Startseite


Bitte klicken Sie die Karte für Details

In unserer Datenbank gibt es 110 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Standort
    Foto: Dr. Oliver Dürhammer
  • Habitus
    Habitus
    Foto: Michael Lüth
  • Anderer
    Anderer
    Foto: Michael Lüth
  • Verbreitung in Deutschland
    Deutschland-Karte

Cleistocarpidium palustre (Bruch & Schimp.) Ochyra & Bednarek-Ochyra

Synonyme: Phascum palustre Bruch & Schimp., Pleuridium palustre (Bruch & Schimp.) Bruch & Schimp., Sporledera palustris (Bruch & Schimp.) Hampe

Systematik: Equisetopsida > Bryidae > Rhabdoweisiaceae > Dicranales > Ditrichaceae > Cleistocarpidium

Deutscher Name: Sumpf-Neuseitenköpfchenmoos

Meinunger & Schröder (2007), Bd. 2: Nr. 453

[ Legende für Rote Liste einblenden ] Rote Liste:
  • Deutschland: 3

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Kleine, aber meist dichte, gelbgrüne Rasen auf kalkfreien, nassen, lehmigen oder torfigen Böden, an Grabenrändern, in nassen Wiesen und Weiden, auch in Waldsümpfen. Die Pflanzen sind meist mit Kapseln übersät und an den mützenförmigen, an der Spitze geschwärzten Hauben sowie den glanzlosen Kapseln schon im Gelände sicher zu erkennen. Ausführliche Hinweise zur Bestimmung, Ökologie und ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Zusammenfassende Darstellung bis 1989 bei Meinunger & Risse (1990). In Norddeutschland sehr selten und nur in niederschlagsreichen Gebieten. In Mittel- und Süddeutschland in unteren und mittleren Lagen der kalkfreien Mittelgebirge zerstreut bis verbreitet, im Hügelland selten. Viele neue Nachweise z. B. Reimann (1997); A. Huber (1998); Müller & Rätzel (1999);Nebel & Philippi (2000); Biedermann ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Durch intensive Kartiertätigkeit in den letzten 10 Jahren hat sich die Zahl der Nachweise gegenüber 1989 mindestens verdoppelt. In vielen Gegenden, besonders in Südbayern, ist mit weiteren Nachweisen zu rechnen. In den Hauptverbreitungsgebieten ist derzeit eine Gefährdung nicht erkennbar. Dennoch sollte die Art im Hügelland und im norddeutschen Flachland geschont werden: RL 3.