Startseite


Bitte klicken Sie die Karte für Details

In unserer Datenbank gibt es 7 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Standort
    Foto: Markus Reimann
  • Habitus
    Habitus
    Foto: Jan-Peter Frahm
  • Detailansicht
    Platzhalter
  • Verbreitung in Deutschland
    Deutschland-Karte

Andreaea heinemannii Hampe & Müll.Hal.

Synonyme: Andreaea heinemannii Hampe & Müll.Hal. subsp. heinemannii, Andreaea planinervia Lindb. ex G.Roth

Systematik: Equisetopsida > Bryidae > Andreaeaceae > Andreaeales > Andreaeaceae > Andreaea

Deutscher Name: Heinemanns Klaffmoos

Meinunger & Schröder (2007), Bd. 2: Nr. 323

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Kleine, glänzend schwarze Rasen, immer reichlich mit Sporogonen. Die Art wurde erst in jüngster Zeit im Gebiet von Offner (2004) nachgewiesen und von H. Köckinger bestimmt. Sie wächst hier ausschließlich auf Basalt auf kleinen, bodennahen Blöcken an lichten Stellen, meist in Weidegelände. Begleiter sind: Andreaea rupestris, Grimmia montana, Racomitrium heterostichum und mehrere Krustenflechten.

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
BY: Rhön: Erstfund 5625/2 Arnsberg, kleines Basaltbockfeld am NW-Hang, 810 m, 09.08.2002, K. Offner (2004, !!); 5525/4 Rockenstein N Oberweißenbrunn, Basaltgeröll, 770 m, 16.10.2003, C. Schmidt, K. Offner, I. Dietz (!!); 5526/3 NW Weisbach, Kalte Buche, SO-Hang auf Basaltgeröll, 720 m, mit Grimmia muehlenbeckii, 25.08.2003, K. Offner (!!). Oberpfalz: 6137/3 Rauher Kulm bei Neustadt, offene ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Die Art wächst immer nur in kleinen Rasen zwischen ihren Begleitmoosen. Obwohl inzwischen in der Rhön weiter nach ihr gesucht wurde, gelangen bisher keine weiteren Nachweise. Solange die Vorkommen durch Beweidung offen gehalten werden, dürfte sich die Art erhalten. Auf das Sammeln der Art sollte verzichtet werden. Im Gebiet wegen großer Seltenheit gefährdet: RL R.