Startseite


Bitte klicken Sie die Karte für Details

In unserer Datenbank gibt es 108 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Platzhalter
  • Habitus
    Habitus
    Foto: Michael Lüth
  • Anderer
    Anderer
    Foto: Michael Lüth
  • Verbreitung in Deutschland
    Deutschland-Karte

Polytrichum perigoniale Michx.

Synonyme: Polytrichum commune var. perigoniale (Michx.) Hampe, Polytrichum commune var. swartzii (Hartm.) Nyholm, Polytrichum swartzii Hartm.

Systematik: Moose > Bryophyta > Polytrichopsida > Polytrichales > Polytrichaceae > Polytrichum

Deutscher Name: Kleines Widertonmoos

[ Legende für Rote Liste einblenden ] Rote Liste:
  • Deutschland: 3

Literatur
Fl. Bor.-Amer. (Michaux) 2: 293. 1803

Literatur
Linnaea 13: 44. 1839

Literatur
Handb. Skand. Fl., ed. 5: 361. 1849

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Obwohl bereits Limpricht (1895), Loeske (1903) und Warnstorf (1906) Polytrichum perigoniale als eigenständige Art führen, wurde sie in der nachfolgenden Literatur bis heute zu einer Varietät von P. commune degradiert und, wie immer in solchen Fällen, kaum noch beachtet. Erst in neuester Zeit haben Schriebl (1991), Caspari et al. (2000) und Schoepe in Nebel & Philippi (2000) wieder auf ihre ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Die Verbreitung muss noch genau ermittelt werden, sie ist in der vorliegenden Karte nur sehr unvollständig erfasst, da die Art auch von uns erst in jüngster Zeit beachtet wurde. Insbesondere in den Silikatmittelgebirgen ist sie mit Sicherheit viel häufiger als angegeben.

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Die Art ist sehr ausbreitungsfreudig und besiedelt insbesondere geeignete Sekundärstandorte sehr rasch. In höheren Lagen des Thüringer Schiefergebirges z. B. findet sie sich meist gemeinsam mit Oligotrichum hercynicum an neu angelegten Forstwegen oft in Massenbeständen. Die Art dürfte im Gebiet gegenwärtig ungefährdet sein.