Organismen in Deutschland | Zentralstelle Deutschland

Cephaloziella hampeana var. subtilis (Velen.) Macvicar

Deutscher Name: Feines Hampes Kleinkopfsprossmoos

Systematik: Equisetopsida > Marchantiidae > Jungermanniales > Cephaloziellaceae > Cephaloziella

Verbreitungskarte

In unserer Datenbank gibt es 4 Datensätze .

Bitte klicken Sie die Karte für Details.

Rote Liste

  • Deutschland (2018): D
  • Bayern (2019): D / Alpen: - / kontinental: D

Beschreibung der Art

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Die Varietät unterscheidet sich von der Normalform durch größere Zellen, stärker verlängerte Perianthmündungszellen und etwas andere Ökologie. Einen Bestimmungsschlüssel gibt Damsholt (2002), eine genaue Beschreibung K. Müller (1905–1916, part. 2: 157). In Mooren und an nassen Stellen an den Rändern flacher Gewässer, ebenfalls kalkmeidend. Begleiter sind: Cephaloziella elachista, Cephalozia ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Hauptverbreitung in den ehemaligen Moorgebieten im Nordwesten, hier sicher weiter verbreitet als angegeben. Sonst selten in Mooren und an Teichrändern: SH: 2023/2 Lockstedter Lager, 20.09.1925, F. Koppe (STU, det. U. Schwarz, !). MV: 1447/1 und 1846/3, Belege in GFW (!). NE: 2317/2 Dorumer Moor 2,6 km SO Holßel, 14.10.1994, U. Schwarz (!); 2318/2 Ahlenmoor NW Dahlemer See, auf Torf, 20.04.1994, ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
Die Art beschränkt sich weitgehend auf die Moorgebiete, über Bestandsgrößen ist wenig bekannt. Wegen mangelhafter Datenlage sind Aussagen zur Gefährdung derzeit nicht möglich.